Seitenanfangzur Navigation springen.

Hausmittel und vorbeugende Maßnahmen gegen Akne

Auch wenn Akne gerade in der Pubertät ein unausweichliches Schicksal zu sein scheint, gibt es einige vorbeugende Maßnahmen, die das Ausbrechen der Krankheit verhindern können. Auch die chemische Keule aus der Apotheke muss nicht zwangsläufig sein. Vor allem leichte Akne lässt sich in vielen Fällen sehr gut mit Hausmitteln in den Griff bekommen. Ausdrücken sollten die Betroffenen ihre Pickel auf keinen Fall selbst. Der Grund: Das führt erst recht zur Narbenbildung. Allenfalls ein Arzt sollte die Pickel fachgerecht entfernen.

Vorbeugende Maßnahmen

Junge Damen sollten sich auf keinen Fall mit Make-up schlafen legen. Dadurch werden nämlich die Poren verschlossen, was den Abfluss des Talges verhindert und die Vermehrung der Keime fördert. Auch ein Besuch im Dampfbad oder in der Sauna lohnt sich. In der Hitze öffnen sich die Poren. Als Folge lassen sich Hautschuppen leichter lösen und der Talg kann besser abfließen.

Weitere Tipps zur Aknebehandlung

Hausmittel gegen Akne

Ein traditionelles Hausmittel gegen Hautprobleme ist Heilerde. Diese wird mit Kamillentee oder Wasser zu einem Brei verrührt, der auf die betroffenen Hautpartien aufgetragen wird. Die Heilerde trocknet von außen nach innen und saugt dadurch überschüssigen Talg und Feuchtigkeit auf. Eine Maske aus Heilerde hemmt zudem Entzündungen. Anschließend sollte der Haut allerdings Feuchtigkeit zugeführt werden. Empfehlenswert ist etwa das Gel der Aloe Vera. Diese Pflanze enthält zusätzlich Wirkstoffe, die entzündungshemmend wirken, die Wundheilung fördern und Feuchtigkeit spenden.

Gelegentlich wird empfohlen, Teebaumöl auf die Pickel aufzutragen. Dieses Hausmittel ist jedoch mit Vorsicht zu genießen. Es kann leicht Allergien auslösen, die Haut austrocknen und sie reizen. Deshalb sollte das Teebaumöl keinesfalls unverdünnt benutzt werden. Es lässt sich aber hervorragend mit neutralen Ölen, dazu gehören Sonnenblumen-, Kokos- oder Distelöl, verdünnen. Wer Teebaumöl nicht verträgt, kann alternativ eine Ringelblumen-Tinktur verwenden. Diese wirkt beruhigend und entzündungshemmend auf die Haut.

Sehr gute Erfahrungen haben Akne-Patienten außerdem mit der Oil-Cleaning-Method gemacht. Nachdem sie das Gesicht zunächst mit Wasser abgespült haben, um Verunreinigungen und Staub zu entfernen, waschen sie das Gesicht mit einem hautverträglichen Öl, das sie zugleich in die Gesichtshaut einmassieren. Abschließend wird das öl mit einem Waschlappen und möglichst warmem Wasser entfernt. Dadurch wird die Haut frisch und weich. Sehr gut eignen sich neben Sonnenblumen- auch Distel- und Kokosöl. Unter Umständen müssen mehrere Öle ausprobiert werden, weil jede Haut individuell reagiert. Während manche Patienten mit Kokosöl gute Ergebnisse erreichen, ist es bei anderen Distelöl.


[ © Das Copyright liegt bei www.akne-behandlung-tipps.de | Akne: Tipps und Infos zu Ursachen, Symptome, Diagnose und Therapien gegen Akne]